Wing os Prey cover 2

Wings of Prey Review

Flugzeug Spiele führen auch als realistische Simulationen schnell in den Action-Bereich, um als Kriegsspiele o. ä. dauerhaft für Spannung zu sorgen. Neben echten Klassikern unter den Games sind in den letzten Jahren neue Titel hinzugekommen, die eine eingefleischte Fangemeinde an Spielern überzeugen möchten. Hierzu gehört auch Wings of Prey* von Iceberg Interactive, das 2010 herauskam und zu den wichtigsten PC-Spielen des Genres in den letzten Jahren werden konnte. Mit ihrem durchdachten Konzept wollten die Entwickler bewusst eine breite Masse an Spielern abschrecken, ohne deshalb den realitätsnahen Anteil einer echten Simulation zu kurz kommen zu lassen.


Ziele und Features von Wings of Prey

Bei Wings of Prey nimmt der Spieler die Rolle eines Kampfpiloten im Zweiten Weltkrieg ein. In einer Vielzahl an Missionen mit steigendem Schwierigkeitsgrad hat sich der Spieler in Luftkämpfen gegen die Flugzeuge des Kriegsgegners sowie in Bodenoffensiven gegen Panzer, Artillerie & Co. zu beweisen. Eine Vielzahl an Flugzeugen vom Bomber bis zu schlanken Kampf- und Großflugzeugen stehen für die einzelnen Missionen zur Auswahl, jede Maschine besitzt ihre besonderen Flugeigenschaft und sind den realistischen Flugzeugmodellen früherer Jahrzehnte nachempfunden.

Ein besonderes Feature ist, dass sich der Spieler nicht für eine bestimmte Kriegsseite oder spezielle Schlachten entscheiden muss. Von Stalingrad über Berlin bis nach Sizilien reichen die Kriegsschauplätze, die Wings of Prey abdeckt und je nach Location unterschiedliche Missionsziele abdeckt. Insgesamt kann zwischen Hunderten Flugzeugen an sechs großen Schauplätzen ausgewählt werden, durch die stetig steigende Schwierigkeitsstufe der Missionen kommt Langeweile garantiert nicht zu schnell auf.

Gameplay und Besonderheiten des Flugzeugspiels

Auch wenn das Flugzeugspiel bewusst für den großen Markt konzipiert wurde, überzeugt es in der Grafik und im Gameplay durch komplexe und aufwändige Details. Landschaften und Maschinen sind hochgradig realistisch gestaltet, auch die Klang- und Schadenseffekte setzen den Spieler perfekt in Szene und halten die Spielmotivation hoch.
 
Möglich wird dies durch eine einzigartige Umgebungsengine, die sich bewusst nicht auf andere Flugzeug Spiele bezieht, sondern eigenständig entwickelt wurde. Gerade dies gehört zu den Stärken von Wings of Prey, die selbst Einsteiger in dieses Genre begeistert und für eine Atmosphäre sorgt, die einer Simulation und einem Action-Spiel gleichermaßen gerecht wird.

Wings of Prey gehört außerdem zu den Simulationen, die sich auch ohne speziellen Joystick gut spielen lassen. Wer als Einsteiger in dieses Genre erst einmal antesten möchte, ob er sich für Flugzeug Spiele so richtig begeistern kann, wird mit Tastatur und Maus bestens zurechtkommen. Natürlich verleiht der Joystick das nötige Feingefühl bei waghalsigen Flugmanövern, bei Gefallen sollte deshalb möglichst schnell gewechselt werden.
Ebenfalls positiv hervorzuheben ist der Arcade-Modus, der sich in Steuerung und Schwierigkeit an den traditionellen Spielen von Spielhallen orientiert. Vor alle für Einsteiger kann es sinnvoll sein, diesen Modus zu werden und die Komplexität der Simulation überschaubarer zu halten. In dieser Variante werden die Flugzeugmodelle etwas vereinfacht und verfügen über eine weniger spezifische Steuerung, außerdem ist die Wirkung der Waffensysteme erhöht und lässt schneller die gewünschten Missionserfolge verzeichnen.

Kritikpunkte für Wings of Prey

Wings of Prey ist im Onlinezeitalter erschienen und macht dies durch eine notwendige Registrierung im Internet nur allzu deutlich. Ein einfaches Losspielen ist deshalb nicht mehr möglich, nach der Registrierung werden die beiden DVDs des Spiels jedoch nicht in den Laufwerken zu Hause benötigt. Dies macht auf den zweiten Blick den Kauf der DVD überflüssig, da man sich genauso gut registrieren und die Software mit ihren 12 GB auf die heimische Festplatte herunterladen kann. Manche Käufer bemängeln außerdem, dass der Freischaltcode für die Registrierung bei ihnen nicht funktioniert hat und ein Umtausch der DVD-Packung notwendig wurde. Der Online-Kopierschutz von Wings of Prey erlaubt lediglich die dreimalige Installation der Software.

Fazit zu Wings of Prey

Unabhängig von den technischen Kritikpunkten bei Registrierung und Download ist das Spielvergnügen von Wings of Prey atemberaubend und absolut zeitgemäß. Der Spagat zwischen realitätsnaher Simulation und echtem Action-Spiel ist den Entwicklern geglückt. Das Themenfeld Zweiter Weltkrieg ist zwar keine Neuerung, wurde durch die verschiedenen Schauplätze und die Fülle an Missionen gut umgesetzt. Einsteiger und fortgeschrittene Spieler kommen gleichermaßen mit Aufbau und Steuerung zurecht und werden dauerhaft gefallen an Wings of Prey finden. Vorausgesetzt, die Registrierung auf der Entwickler-Webseite ist geglückt und das Spiel läuft!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *